AMALIENPARK | RAUM FÜR KUNST
Gravitationsfeld Beethoven
in der Reihe ›Kunst und Klang‹


Dieter Goltzsche


Claudio D’Ambrosio


Doris Leue


Sabina Grzimek


Annette Gundermann


Jens Becker


Henry Stöcker


Matthias Heidenreich


Christian Ulrich


Martin Enderlein

Gravitationsfeld Beethoven
Ein Projekt in der Reihe ›Kunst und Klang‹
zum 250. Geburtsjubiläum von Ludwig van Beethoven

Ausstellung vom 10. Januar bis 29. Februar 2020
 
Rede zur Ausstellungseröffnung hier nachlesen
Einladung und Programminformationen als PDF-Dokument


Unser Projekt versucht, den Code der universellen Anziehungskraft der Musik Beethovens zu entschlüsseln und sie in ein schöpferisches Verhältnis zur Bildenden Kunst unserer Zeit zu setzen.
Die Schwerkraft der Klangmaterie, ihr Melos, ihre Denkweiten, ihre Ästhetik zielen nie auf Überwältigung, ist bei Beethoven immer eine offene Einladung zur Teilhabe. Die Musik Beethovens gibt den beteiligten Künstler*innen Impuls und Inspiration für die Ausstellung »Gravitationsfeld Beethoven«. Aus grenzenlosen Klangräumen entstehen grenzenlose Transformationen aus Linie, Farbe, Form.
Diesen genreübergreifenden, effektstarken Höhepunkt gestaltet unsere Galerie in der Reihe »Kunst und Klang« jedes zweite Jahr. Begonnen mit Schostakowitsch, fortgesetzt mit Schuberts »Winterreise« befassen wir uns nun im Beethovenjahr mit Kunst und Leben des Genies.
Beethovens radikale Individualität, seine unbändige Sehnsucht nach Wahrheit, Freiheit und Liebe führt beim Hören seiner Werke zu elementaren, erschütternden Musikerfahrungen. Trotz völliger Taubheit im letzten Lebensjahrzehnt, schuf er so wichtige Werke wie die Neunte, öffnete mit seiner späten Kammermusik die Fenster zur Moderne.
Heute gilt Beethoven als der meist gespielte Komponist weltweit, voran seine 9. Sinfonie mit Schillers »Ode an die Freude«, dem Schlusschor. Als Utopie gegen den dumpfen Zeitgeist der Restauration vertont, ist sie längst offizielle Europahymne, Symbol und aktuelle Aufgabe für ein freiheitliches Miteinander.
Mit unserem Projekt bewegen wir uns mitten im Gravitationsfeld Beethoven und laden ein, es zu erkunden.


Interview mit rbb Radio Kultur am 11.1.2020
»Gravitationsfeld Beethoven«
Ausstellung vom 10. Januar bis 29. Februar 2020
die kommenden Veranstaltungen:

Freitag, 21. Februar 2020, 19.00 Uhr
Noten und Nöte – Beethoven und die industrielle Revolution
Referent: Dr. Gerhard Müller, Publizist, langjähriger Dramaturg an der Komischen Oper Berlin und am Gewandhaus Leipzig
Ort: Galerie
Eintritt 8 Euro, ermäßigt 5 Euro

Freitag, 28. Februar 2020, 19.00 Uhr
Lehrer, Fürsten, Frauen – Der Bonner Beethoven
Vortrag von Dr. Stephan Eisel, Musikwissenschaftler u. Journalist, Vorsitzender »Kulturverein Bürger für Beethoven«, Bonn
Ort: Galerie
Eintritt 8 Euro, ermäßigt 5 Euro